skip to Main Content
Qi-Gong Kugeln Statt Üben

Qi-Gong Kugeln statt Üben

Was kann man tun wenn man auf Reisen ist und keine Gitarre dabei hat? Nach ein paar Tagen ohne Übung merkt man schon gewisse Defizite im Vorankommen: die Finger laufen nicht mehr so gut, die Koordination passt nicht mehr so richtig usw.

Ein Mittel dagegen: Qi-Gong Kugeln. Durch das Kreisen in der offen Hand werden die Finger trainiert, ähnlich wie beim Gitarrenspiel. Die Muskeln werden trainiert und gleichzeitig gelockert und wenn man dann wieder eine Gitarre in die Hand nimmt fühlt es sich nicht so an als hätte man einen Baseballschläger in der Hand.

Ein weiterer Vorteil liegt in einem anderen Bereich. Ich habe vor allem bei Schülern im fortgeschrittenen Alter festgestellt, dass viele ein Problem damit haben, die Hände in eine horizontale Lage zu bekommen oder anders gesagt, die Handfläche nach „aussen“ zu drehen. Das ist per se nicht so schlimm, erleichtert aber meiner Erfahrung nach das Gitarrenspiel ungemein, da vor allem die Greifhand mehr parallel zum Gitarrenhals gehalten werden kann, was Akkordspiel und verschiedene Spieltechniken ungemein erleichtert.

Hier können Qi-Gong Kugeln ungemein hilfreich sein, da hierbei die Hand absolut waagerecht sein muss, sonst fallen schlicht und einfach die Kugeln runter.

Wie man Qi-Gong Kugeln benutzt wird hier erklärt. Natürlich wird das nicht auf Anhieb gelingen, aber nach ein paar Tagen Übung geht es schon ziemlich gut.

Probierts aus, ich hoffe es bringt Euch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.